Sens et lumière - concert & dinner in the dark

Die Sinne auf dem Prüfstand – Das Weingut Alois Lageder lädt ein zu
„Sens et lumière – Konzert und Essen im Dunkeln“

Das Weingut Alois Lageder lädt am Freitag, den 19. Oktober 2012 um
19 Uhr zu einem besonderen musikalischen und kulinarischen Abend im Granar des historischen Ansitzes Casòn Hirschprun. In Zusammenarbeit mit dem 38. Festival zeitgenössischer Musik Bozen und dem Blindenzentrum St. Raphael setzt Alois Lageder seinen Dialog zwischen den Künsten und dem ganzheitlichen Konzept einer biologisch-dynamischen Weinbereitung fort. Bei Sens et lumière geraten visuelle Eindrücke in den Hintergrund um einer auditiven und gustatorischen Wahrnehmung einen neuen Raum zu eröffnen. Die Gäste erleben das Improvisationskonzert sowie das anschließende Essen im Dunkeln.

Unter der künstlerischen Leitung von Hubert Stuppner spielen die Musiker Caroline Mayrhofer (Blockflöte), Andreas Nebl (Akkordeon) und Roberta Wjm-Andreucci (Sound Künstlerin) Stücke von Keiko Harada, Giorgio Tedde, Toshio Hosokawa, Gottfreid Veit und Manuela Kerer im Granar. Neben zeitgenössischen Kompositionen, die symbolträchtige und traditionelle Naturdeutungen hörbar machen, erklingen an diesem Abend Uraufführungen von Gottfried Veit (Der Traum) und Manuela Kerer (fiur).

Anschließend begleiten sehbehinderte Menschen vom Blindenzentrum St. Raphael in Bozen durch ein dreigängiges Menü mit Weinbegleitung in der an diesem Abend finsteren Weinschenke Vineria Paradeis.

Alois Lageder schafft mit dem Konzept zu „Sens et lumière“ einen weiteren Anlass für eine interdisziplinäre Auseinandersetzung zwischen der im Weingut gelebten biologisch-dynamischen Weinbereitung und dem universalen Geist von Kunst, Musik und Kulinarik. Wie wichtig es sei, alle Sinne zu schärfen, erläutert er: „Die Herstellung authentischer Weine hat viel mit Sensibilität und sinnlichem Erleben zu tun, ebenso wie ihr Trinkgenuss.“ Dieser feinsinnige Anspruch manifestiert sich in der Konzertreihe für klassische Musik der Gegenwart VIN-o-TON, in den Kunstprojekten „Ansitz Löwengang“ und „Künstleretiketten“ sowie in Kooperationen mit dem Südtirol Jazzfestival oder Transart.

Go Back