LAFNETSCHA - a film by Veronika Riz

LAFNETSCHA besucht sieben sterbende Häuser, die aber noch Leben in sich haben, eine‬ Bahnhofsremise, ein Heilwasser-Therme, eine Doktorvilla u.a.; und dann ein Wasserkraftwerk, Symbol ‬funken-sprühender Vitalität.
Fünf Tänzer, die die geistergleichdie Geschichte dieser ‬Geisterhäuser ausdrücken, die ebenso wie sie nach Erlösung streben. Und zwei Schauspieler, unsere Augen und Ohren, unsere Erzähler.

Verlassene Häuser sind wie Geister. Irgendetwas ist noch nicht abgeschlossen, und deshalb können sie nicht "weiter", in ‬den Frieden eingehen. Geister sind dazu verdammt, nicht wirklich lebend und nicht wirklich tot, ewig dieselben Gänge ‬entlangzuhuschen, dieselben Wege zu gehen, in der Hoffnung, dass irgendwer sie erlöst, ihnen hilft, zu einem Ende zu ‬kommen.‬ Diese sieben Südtiroler Häuser (und die 5 Tänzer) sind ebenso. Sie sind nicht mehr lebendig (weil sie nicht mehr „bespielt“ werden), sie sind‬ nicht tot (weil noch nicht abgerissen), es ist ein unnatürlicher Zustand, sie sehnen sich nach irgendeiner Art von Abschluss‬ und bekommen ihn doch nicht.‬ Bis eines Tages etwas Unglaubliches passiert….‬LAFNETSCHA lässt die Geschichte lebendig werden, mit beeindruckenden Bildern und Tänzern, die zusammen, aus ihrer todesähnlichen Lethargie geweckt, zusammen ein großes Abenteuer erleben, bis sie schließlich an einem ‬ganz besonderen Ort ihre Erfüllung finden: an einem Ort des puren Lebens.

DIRECTED BY
VERONIKA RIZ

WRITTEN BY
EDUARD HABSBURG

ORIGINAL MUSIC
SAM BESTE

CAST
VALENTINA REPETTO
CHRISTIAN MÜLLER
MARCELA GIESCHE
FLORIAN LAUSS
EVA MARIA SCHALLER
CATHERINE JODOIN
PAOLO BACCARANI

CINEMATOGRAPHY
GUSTAV HUNGAR

EXECUTIVE MUSIC PRODUCER
MATTHEW HERBERT

PRODUCTION DESIGN
LADISLAV ZAJAC

COSTUME DESIGN
JOHANNA BARSKI

PRODUCER
ALBOLINA FILM GMBH

PRODUCTION MANAGER
ANNA LAGEDER

POST PRODUCTION SUPERVISOR
JULIANE BEER

Go Back
Copyright © Isabelle RizCopyright © Isabelle RizCopyright © Isabelle RizCopyright © Isabelle Riz